Kontakt

Direkte Kontaktaufnahme

Sie haben Fragen oder benötigen schnelle Auskunft? Geben Sie Ihren Wohnort und Ihre Telefonnummer ein und wir rufen Sie zurück!

 
Bitte rechnen Sie 8 plus 7.
 

* Pflichtfelder

Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben oder verkauft und stets vertraulich behandelt

 

 -Pressetext-
Sehr geehrte Damen und Herren,

anlässlich der Neueröffnung unserer Pädagogisch Therapeutischen Einrichtung in VS-Villingen möchten wir uns kurz vorstellen:

Unsere Einrichtung

Die Pädagogisch Therapeutische Einrichtung (PTE) ist eine private und unabhängige Facheinrichtung für Lese- Rechtschreibschwäche und
Rechenschwäche und Aufmerksamkeitsstörungen, also für Beratung, Diagnose und Behandlung von Teilleistungsschwächen. Wir sehen uns
zuständig für alle Schwierigkeiten im Bereich Lesen, Schreiben und Rechnen, soweit diese die Möglichkeiten und die Reichweite schulischer
Förderung überschreiten und sofern zu deren Behebung nicht ausschließlich medizinische Maßnahmen erforderlich sind.

Unsere MitarbeiterInnen

In unserer Einrichtung werden ausschließlich qualifizierte PsychologInnen und PädagogInnen mit entsprechendem Hochschulabschluss tätig
sein, die zusätzlich für dieses Arbeitsfeld qualifiziert wurden. Hier steht ein umfangreiches Ausbildungs- und Qualifizierungskonzept in den
Bereichen Lese- Recht- schreibschwäche, Rechenschwäche und Aufmerksamkeitsstörungen zur Verfügung.

Die Ursachen für Teilleistungsschwächen

Die Ursachen für Teilleistungsschwächen sind vielfältig und individuell oft sehr unterschiedlich. Vielfach führen Entwicklungsstörungen dazu,
dass bestimmte Wahrnehmungsleistungen noch nicht erbracht werden können, oft funktioniert auch das Zusammenspiel verschiedener
Einzelfunktionen des Gehirns noch nicht. Dadurch fehlen den Kindern dann wesentliche Voraussetzungen für das Lesen und Schreiben, z. B.
das Erkennen von Buchstaben und die Bildung von Lautfolgen.Auch bei der Rechenschwäche, die sich oft in mangelndem
Abstraktionsvermögen, Schwierigkeiten bei Erfassen des Zehnersystems oder in der räumlich visuellen Auffassung bemerkbar macht, liegen
vergleichbare Ursachen zugrunde. Im Bereich der Aufmerksamkeitsstörung geht es vielfach um eine mangelnde Aufmerksamkeits
orientierung und Zielgerichtetheit des Verhaltens. Hinzu kommt eine im Vergleich zu anderen Kindern übermäßige Ablenkbarkeit,
Hyperaktivität und Impulsivität.
Teilleistungsschwächen können in keinem Fall mit so genannten "Anfangsschwierigkeiten" des Kindes gleichgesetzt werden, und sie ergeben
sich auch nicht von selbst.
Auch vermehrtes Üben bringt bei den betroffenen Kindern keine sichtbaren Erfolge – vielmehr werden unter Umständen sogar Fehler geübt
und weitere Misserfolgserlebnisse erzeugt.

Unser Diagnose- und Therapiesystem

Wir bemühen uns stets um Kontakt und gute Kooperation mit allen einschlägigen Institutionen. Vielfach werden betroffene Eltern und Kinder
von uns an Bildungsberatungsstellen, Kinderärzte und Kinderkrankenhäuser vermittelt.
Unabhängig davon ist ein ausführliches Test- und Diagnosesystem zur Feststellung der Lern-
ausgangslage der Therapie vorgeschaltet und bildet die Grundlage für die Erstellung des individuellen Therapieplans.
Grundsätzlich bestehen zwei Möglichkeiten, entweder wird ein Kind vollständig in der Pädagogisch Therapeutischen Einrichtung getestet oder
die Eltern bringen eigene Testergebnisse in unsere Einrichtung mit, die bei uns dann weiter ergänzt werden.
In beiden Fällen durchlaufen die Kinder bei uns eine erste grundlegende und ausführliche Diagnosephase, in der auch von unserer Seite aus
Verhaltensbeobachtungen möglich sind.
Am Ende der Diagnosephase steht ein ausführliches Rückmelde- und Beratungsgespräch mit den Eltern und dem Kind.
Entsprechend den Ergebnissen und den Gesprächen werden die Kinder dann in Einzel- oder Gruppentherapie eingeteilt.

Unsere Zusammenarbeit mit den Eltern

Wir legen großen Wert auf eine intensive und regelmäßige Elternbetreuung und Beratung.
Zu Beginn der Therapie findet über zwei Abende hinweg eine Elternschulung statt. Dabei erhalten die Eltern Informationen über die
Problematik bei Teilleistungsstörungen (z. B. auch die Sekundärproblematik und die Rolle der Eltern dabei) und werden auf das Üben zu
Hause geschult.
Im Laufe des Jahres werden den Eltern zusätzliche Fortbildungen zu unterschiedlichen Themen angeboten (z. B. Motivation,
Aufmerksamkeitsstörungen, Hyperaktivität, Erziehungsfragen usw.). Und im Rhythmus von 10 – 12 Wochen erfolgen zusätzliche
Regelgespräche mit den Eltern, in denen es um den Informationsaustausch über die Entwicklung des Kindes geht.
Die Kontaktaufnahme mit uns Eltern von betroffenen Schülern oder Eltern, die sich unsicher sind ob bei ihrem Kind eine
Teilleistungsschwäche vorliegt, können uns täglich telefonisch erreichen, um einen Beratungstermin zu vereinbaren. Die Beratung ist
selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.


Mit freundlichen Grüßen
Klaus Idler
PTE - Villingen
Pädagogisch Therapeutische Einrichtung

Zurück

Um unsere Webseite optimal zu gestalten und stetig verbessern zu können, setzen wir Cookies ein. Sie können selbst entscheiden welche Cookies gesetzt werden. Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

Speichern